UNSERE

RECHTSSCHUTZ-

VERSICHERUNG

Zur Wahrnehmung Ihrer rechtlichen

Interessen.

Unsere Rechtsschutzversicherung für Betriebe und den privaten Lebensbereich des Betriebsinhabers 
 
Recht haben heißt nicht automatisch Recht bekommen...
 
Unternehmen finden sich heutzutage in einem Dschungel aus Gesetzen und Vorschriften wieder. Auseinandersetzungen mit Arbeitnehmern, Herstellerfirmen, Lieferanten, Partnerunternehmen oder Kunden kosten Zeit und einen guten Rechtsbeistand. Recht zu haben (bzw. zu bekommen) kann also teuer werden!


Einerseits kann ein verlorener Prozess das Ende eines Unternehmens bedeuten, andererseits kostet ein Prozess viel Geld, Ärger und Ressourcen.


Rechtsschutz für Unternehmen und den privaten Lebensbereich des Betriebsinhabers.
 
Die Rechtsschutzversicherung sorgt für die Wahrnehmung Ihrer rechtlichen Interessen und trägt in allen Instanzen des ordentlichen Rechtsweges die Kosten bis zur Höhe der Versicherungssumme:

  • Für Rechtsanwälte oder Notare

  • Des Gerichts

  • Für Zeugengebühren

  • Für Sachverständige, die vom Gericht bestellt werden

  • Der Prozessgegner, sofern der Versicherungsnehmer dafür aufzukommen hat

  • Für die Anreise zu ausländischen Gerichten

 
Wer fällt unter den Versicherungsschutz:

  • Der Betrieb 

  • Die Dienstnehmer (im Zusammenhang mit der Tätigkeit für den versicherten Betrieb) im Lenker-Rechtsschutz, im Schadenersatz- und Straf-Rechtsschutz sowie im Sozialversicherungs-Rechtsschutz

  • Der namentlich genannte Betriebsinhaber (bei juristischen Personen ein namentlich genannter Gesellschafter, Geschäftsführer oder Vorstand) und die/der in häuslicher Gemeinschaft mit ihr/ihm lebende Ehegatte/Ehegattin oder Lebensgefährte/Lebensgefährtin und deren minderjährige Kinder (auch Enkel-, Adoptiv-, Pflege- und Stiefkinder; Enkelkinder jedoch nur, wenn sie in häuslicher Gemeinschaft mit der versicherten Person leben) sowie deren volljährige Kinder bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres, sofern sie kein eigenes regelmäßiges Einkommen haben und in der Berufsausbildung stehen bzw. den ordentlichen Präsenzdienst oder Wehrersatzdienst ableisten. Die Wahrnehmung rechtlicher Interessen im Zusammenhang mit einer sonstigen selbstständigen oder freiberuflichen Tätigkeit ist vom Versicherungsschutz ausgeschlossen.

 
Die Rechtsschutzversicherung bietet Ihnen - je nach gewählter Variante folgende Leistungen:

  • Fahrzeug-Rechtsschutz mit Fahrzeug-Vertrags-Rechtsschutz für sämtliche betrieblich oder privat genutzte Land-Kfz sowie Anhänger - inkl. Versicherungsvertragsstreitigkeiten

  • Lenker-Rechtsschutz

  • Schadenersatz- und Straf-Rechtsschutz für den Privat- und Berufsbereich

  • Schadenersatz- und Straf-Rechtsschutz für den Betriebsbereich - inkl. Universal Straf-Rechtsschutz  mit Unternehmensstrafrecht und U-Haft Package 

  • Arbeitsgerichts-Rechtsschutz für den Betriebsbereich

  • Sozialversicherungs-Rechtsschutz für den Betriebsbereich

  • Arbeitsgerichts-Rechtsschutz als Arbeitnehmer und als Arbeitgeber von Hauspersonal

  • Sozialversicherungs-Rechtsschutz als Arbeitnehmer und im Privatbereich

  • Beratungs-Rechtsschutz

  • Allgemeiner Vertrags-Rechtsschutz für den privaten Bereich inkl. Versicherungsvertragsstreitigkeiten

  • Allgemeiner Vertragsrechtsschutz incl. Inkasso-Rechtsschutz für den Betriebsbereich 

  • Versicherungsvertrags- Rechtsschutz 

  • Rechtsschutz für Grundstückseigentum und Miete auch Vermieterrisiko

  • Erb- und Familien-Rechtsschutz für den Betriebsinhaber

  • Daten-Rechtsschutz für den Privatbereich

  • Anti-Stalking-Rechtsschutz

  • Steuer-Rechtsschutz als Arbeitnehmer und im Privatbereich
     

Unternehmensstrafrecht:
Am 1.1.2006 ist, von den Medien großteils unbeachtet, das neue Verbandsverantwortlichkeitsgesetz in Kraft getreten. Das heißt, dass nun auch Unternehmen strafrechtlich verfolgt werden können. Bisher war es nicht möglich, ein Unternehmen vor Gericht zu stellen, sondern nur Geschäftsführer, Aufsichtsräte, Gesellschafter etc.
Natürlich kann man ein Unternehmen nicht einsperren, aber bestrafen. Der Strafrahmen geht bis zu 1,8 Millionen Euro.
Und auch ein Unternehmen kann nun eine Vorstrafe ausfassen. Was das für Kunden, Lieferanten, Gläubiger, Bankverbindungen etc. des betroffenen Unternehmens bedeutet, kann man sich leicht vorstellen.

Dazu zwei Beispiele:
Ein Lenker überschreitet die gesetzliche Lenkzeit und verursacht wegen Übermüdung einen Verkehrsunfall mit beträchtlichem Personenschaden. Da der Unternehmensleiter in der Vergangenheit derartige Lenkzeitüberschreitungen toleriert hat, wird neben dem Lenker auch gegen den Geschäftsführer und das Unternehmen ein Strafverfahren eingeleitet.

Beim Bedienen der Ladebordwand wird durch einen technischen Defekt eine unbeteiligte Person schwer verletzt. Da nicht auszuschließen ist, dass ein Wartungsfehler der eigenen Werkstätte vorliegt, wird auch gegen das Unternehmen ein Strafverfahren eingeleitet. Oder es liegt ein Bedienungsfehler des Lenkers vor, der das Fahrzeug erst vor kurzem übernommen hat. Dieser behauptet, auf die Eigenheiten des Ladekrans nicht ausreichend eingeschult worden zu sein.
Wir können nun eine Rechtsschutzversicherung für Unternehmen und Geschäftsführer zu einer moderaten Prämie anbieten (Beispiel: Unternehmen mit 5 LKW, Jahresprämie € 235.-)


Kostendeckung besteht hier bereits für das Vorverfahren. Es ist wichtig, hier bereits einen guten Rechtsanwalt zu haben, damit es vielleicht gar nicht erst zu einer Anklageerhebung kommt. Weiter besteht natürlich Kostendeckung für Sachverständigenkosten, Gerichtskosten, weiterer Verteidiger, wenn eine Interessenskollision besteht, Kosten für Beweisanträge, Kosten für eine Haftbeschwerde, staatsanwaltliche Diversion, Beratung und Beistand bei einer Beschuldigtenvernehmung und eventuell weitere Strafverfahren, wenn diese gegen Geschäftsführer, Beschuldigten und Unternehmen getrennt abgeführt werden.

Westreicher Versicherungsmakler GmbH